Erste Herren siegen beim Tabellenführer im „Bunker“ dramatisch mit 27:26

Nach zuletzt 3 Spielen ohne Sieg war die Mannschaft am Samstag beim Tabellenführer TSV Aufderhöhe 2 gefordert. Man hatte einiges wieder gut zu machen, waren die Spiele in Velbert (15:17) und die beiden Heimspiele gegen den WMTV (32:32) und Unitas Haan (23:23) gerade spielerisch und kämpferisch teilweise unterirdisch. 

Von Beginn zeigte die Erste jedoch ein komplett anderes Gesicht als noch in den Wochen zuvor. Gradliniges Spiel mit Zug zum Tor und eine gute Deckungsarbeit mit einer verschobenen 5:1-Deckung brachten die Mannschaft um Trainer David Horscht Mitte der ersten Halbzeit mit 5 Toren in Front.

Danach zeigte sich jedoch die Verunsicherung aufgrund der letzten Wochen deutlich. Der Gegner aus Aufderhöhe holte bis zur Pause Tor um Tor auf, beim Halbzeitpfiff war beim Stand von 16:16 das Spiel wieder ausgeglichen. Das Team schafft es momentan noch nicht eine beruhigende Führung zu verteidigen, sondern verfällt leider zu oft in alte Muster.

Doch über die gesamte Spielzeit konnte man auf eine optimale Einstellung zurückgreifen, die vor allem von Kampf und Leidenschaft geprägt war. So war es auch nicht verwunderlich, dass man 4 Minuten vor Ende beim Stand von 24:26 nicht aufgab, sondern immer weiter an sich geglaubt hat. 

Eine Minute vor Ende des Spiels bot sich der Ersten die Chance beim Stand von 26:26 erstmals in der zweiten Halbzeit wieder in Führung zu gehen. Durch zahlreiche Freiwürfe konnte man die Zeit herunterlaufen lassen, bevor 10 Sekunden vor Ende ein Aufderhöher Spieler Goalgetter Julien Schweden mit einem Schlag ins Gesicht traf und dafür die blaue Karte, verbunden mit einem Siebenmeter, erhielt. Julien Schweden war es dann auch überlassen seine Topleistung mit dem 11. Tor zu krönen. Doch die Erste wäre nicht die Erste, wenn man nicht noch nach einer Unaufmerksamkeit auf der eigenen Seite mit der letzten Sekunde einen Siebenmeter gegen sich ausgesprochen bekommt. Doch mit viel Glück und einer tollen Parade von Markus Sevecke gewann die Erste letzten Endes mit 27:26 und konnte ausgelassen die ersten zwei Punkte nach einer gefühlten Ewigkeit feiern.

Durch den Sieg sprang die Erste Herren auf Rang 2, punktgleich mit dem Lokalrivalen Unitas Haan und nur einen Punkt hinter Tabellenführer Vohwinkeler STV. 

Nach einer einwöchigen Pause geht es für den HTV weiter im Heimspiel gegen den Bergischen HC 3, wo dringend weiter gepunktet werden muss.