So. Feb 5th, 2023

Eintracht Duisburg 1F – HSG Adler Haan 2F       21:17 (11:12)

Duisburg (NO) – Diesmal stehen Trainer Marek Walkiewicz immerhin 8 seiner Spielerinnen zur Verfügung. Knapp 40 Minuten lang können die Adler bei den Gastgeberinnen gut mithalten, ehe die Kräfte schwinden und Duisburg sich langsam absetzen kann.

 Zunächst konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Nach dem 1:0 folgte die Haaner Antwort zum 1:2, Duisburg wiederum konterte zum 3:2. In der Folge konnten die Gastgeberinnen ihre Führung zwar auf 2 Tore erhöhen, die Adler ließen sich davon aber nicht beeindrucken und glichen in der 16. Spielminute zum 6:6 aus. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte dann den Gästen, die zunächst auf 6:8 erhöhten und ihre Führung dann bis zur Halbzeitpause verteidigen konnten.

Auch der Start in die zweite Halbzeit ist durch den Treffer zum 11:13 zunächst geglückt. Die Duisburgerinnen glichen in der Folge jedoch zum 13:13 aus und zeigten ihren Willen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.

Bei den Adlern hingegen schienen langsam die Kräfte zu schwinden, so dass sich Fehler ins Spiel schlichen, die Abwehr nicht mehr so effektiv stand wie zu Beginn und die Gastgeberinnen die Partie allmählich zu ihren Gunsten drehen konnten.

Nach dem 13:14 in der 36. Spielminute gelang den Haanerinnen 8 Minuten lang kein Treffer mehr, so dass Duisburg das Spiel drehen und sich auf 18:14 absetzen konnte. 

Die Mannschaft kämpfte, kam aber nicht mehr näher als 3 Tore heran und musste sich am Ende mit 21:17 geschlagen geben.

Die Punkte hat Trainer Marek Walkiewicz für dieses Wochenende mit dem Blick auf die Tabelle nicht eingeplant. Nächstes Wochenende erhofft er sich aber mehr, da mit der HSG SC Phönix Essen/DJK Grün Weiß Werden der Tabellenvorletzte zu Gast bei den Adlern sein wird.

Anwurf ist am Samstag um 15:30 Uhr in der Halle Adlerstraße in Haan. 

Mannschaftsaufstellung:

Silja Kasper – Tanja Tschurer (3), Luisa Heinen (2), Julia Walkiewicz (4), Joana Guggenmos (3/3), Isabel Kinscheck, Agathe Czapla, Theresa Schwartz, Nina Orth (3), Jessica Bolz (1), Irene Ubejwolk (1)