HTV mit Kantersieg beim Verfolger

Die Erste schaffte am Wochenende beim Verfolger aus Vohwinkel einen ungefährdeten und in der Höhe verdienten Auswärtssieg. Dabei waren die Vorzeichen gar nicht so gut, denn neben dem urlaubsbedingten Ausfall von Dominik Neuens und den verletzungsbedingten Ausfällen von Tim Franzaring und Dennis Kuboth stand nur noch ein gelernter Außen auf dem Spielfeld. Über die komplette Spieldauer wechselten sich die beiden Kreisläufer auf der Linksaußenposition ab und das sehr erfolgreich. Als sich auch noch Spielmacher Vinzent Spelter im Spiel verletzte, sah die Personaldecke alles andere als vielversprechend aus, doch die Erste zeigte eine geschlossene und hervorragende Abwehrarbeit gegen die beiden Top-Spieler Karsten Mühlenhaupt und Philipp Rosner. Dies war der Grundstein für den nie gefährdeten und wichtigen Auswärtssieg. Im Angriff spielte die Erste wie gewohnt ihren Stiefel herunter und war kaum vom Gegner zu bremsen. Über 6:2 und 14:7 zur Pause gelang dem HTV beim 22:11 die höchste Führung. Der Rest hatte nur noch Trainingsspielcharakter. Das Spiel endete 31:20.

Hervorzuheben ist das Comeback von Nick Seilheimer, der nach 2 Kreuzbandrissen erstmals seit über 1 1/2 Jahren wieder auf dem Feld stand und gerade der Abwehr sofort viel Stabilität gab.

Nach der Niederlage der beiden Verfolger aus Aufderhöhe und der Unitas 2 hat die Erste nun bereits 3 Punkte auf Aufderhöhe und Rade/Herbeck und 5 Punkte auf die Unitas und Vohwinkel Vorsprung.

Am kommenden Sonntag gastiert mit dem HC Wermelskirchen der Tabellenletzte in der Adlerstraße. Im Hinspiel setzte sich die Erste mit 34:26, man muss trotzdem gewarnt sein, da die Gäste am letzten Spieltag mit einem ungefährdeten 29:22-Sieg gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus ein Lebenszeichen im Abstiegskampf von sich gegeben haben. 

Dennoch ist der HTV klarer Favorit und es zählt nur der Sieg, denn danach geht es zum vielleicht momentan besten Kontrahenten nach Radevormwald!